INTEGRATIVES MONTESSORI ATELIER -
Katholischer Verein zur Förderung
der persönlichen Entwicklung

Herzogenburger Straße 68

3100 St. Pölten

Tel.: 02742 / 21618
vorstand@ima.schule

Unser Büro ist selten besetzt, aber wenn Sie uns eine Nachricht
auf dem Anrufbeantworter hinterlassen, rufen wir Sie ehestmöglich zurück.

Per Mail sind wir besser erreichbar.

 

 

> IMPRESSUM

> DATENSCHUTZERKLÄRUNG

 

Isabella Isenbart

Tanzpädagogik

 

Ausbildungen: 

Dolmetscher Studium franz./ital. + Auslandsaufenthalte in Frankreich/Italien(Rom), Studium abgebr.

Tanzausbildung a.d. Lehranstalt für künstlerischen Tanz u. Tanzpädagogik; (Erika Gangl Tanzkompagnie), Klassischer Tanz (Ballett), Moderner-Zeitgenössischer Tanz, Charakter u. Historischer Tanz, Flamenco (Span. Tanz)

Osteopathie-Ausbilung (CSIR-Krems, Schwerpunkt: Cranio-Sacrale u. Viszerale Behandlung) 

 

Beruf: 

Tanzpädagogin, Praxis für Cranio-Sacrale u. Viszerale Behandlung;

Mein Angebot im IMA: Ich mache seit 2010 Tanz am IMA, jeweils
1 Stunde pro Woche mit den Primis u. den Sekis.

 

Lebensphilosophie: 

Bleibe geschmeidig und biegsam, aber verbiege dich nicht so, dass es weh tut, weder körperlich, noch geistig und seelisch. Bleib` dir treu und im Herzen offen. Die Wahrheit ist für jeden eine andere, du kannst nur deine leben.

 

Was ermögliche ich den Schüler*innen im IMA mit meinem Angebot?

Es ist sehr spannend, die Kinder beteiligen sich auch am Erarbeiten/Entwickeln der verschiedenen Choreos…immer wieder auch an der Musikauswahl. Wir haben einige Aufführungen im Schuljahr verteilt, worauf sich die Kids besonders freuen…auch auf die Wahl der Outfits/Kostüme. Neben Spaß und Kreativität ist das Erlernen von verschiedenen Schrittkombinationen u. Bewegungsabläufen hilfreich u. fördernd für die Entwicklung und für die Anwendung von Lerninhalten, da es die mentalen Fähigkeiten stärkt u. die Brücken im Gehirn ausbaut.

Da ich in meiner Kindheit u. Jugend tägl. Ballett u. Rhythmische Sportgymnastik trainierte, werden bei unseren Tänzen immer wieder auch „Geräte“ wie Ball, Seil, Band, Reifen u. Keulen eingebaut.

Inneres Bild zum IMA: 

Ich kenne das IMA seit 11 Jahren, als meine Tochter hier mit der Volksschule begonnen hat. Jetzt ist mein Sohn noch am IMA u. mein inneres Bild zum IMA hat sich in den Jahren sehr verändert…von einem chaotischen, kreativen Ort, wo sehr viele Sprachen unterrichtet u. praktiziert wurden (Englisch, Russisch, Griechisch, Italienisch, Französisch, Spanisch), wie auch Gesang, Klavier, Gitarre, Tanz, Theater, Nähen, Malerei zu einer nun immer weniger chaotischen Schule, wo das Wort „Schule“ jetzt auch zum inneren Bild passt. Es ist nun alles geordneter, was aber auch neuen Raum u. neue Möglichkeiten eröffnet.

Positiver Blick in die Zukunft (Wo sehe ich das IMA in 5 Jahren?): 

Ich bin kein Mensch, der in die Zukunft blickt…für mich zählt, was jetzt ist…das IMA ist in einem großen Umbruch/Wandel und ich hoffe, dass viel Gutes und Schönes für die Kinder daraus erwachsen kann u. wird. Es ist auch schon viel in der Hinsicht geschehen.